Grafiken gestalten im Netz – Teil 5: Timelines erstellen mit Dipity


Nach einiger Zeit möchte ich nun mal wieder an meine Artikelreihe über Online-Tools zur Gestaltung von Grafiken anknüpfen. Bisher hatte ich mir Cacoo, Piktochart, Easel.ly und Infogr.am näher angesehen. Heute möchte ich Dipity vorstellen. Das Tool verfolgt genau einen Zweck: Daten und Informationen anhand einer Timeline darzustellen. Ideal ist dies natürlich beispielsweise bei historischen Themen, da diese einen linearen Ablauf besitzen. Für mein Beispiel greife ich mir daher die Geschichte der Stadt Rom heraus. Leider ist das Programm nur in einer englischen Version verfügbar. Weiterlesen

Ein Spaziergang durch Rom

Ein Spaziergang durch Rom


Letztes Jahr war ich im Oktober eine Woche lang in Rom unterwegs. Nachdem ich viele Jahre lang Latein gelernt habe, war es längst an der Zeit, den geschichtsträchtigen Ursprungsort dieser Sprache einmal kennen zu lernen. Ich möchte euch heute mitnehmen auf einen Spaziergang durch die Stadt und einige der Orte vorstellen, die mich besonders beeindruckt haben. Weiterlesen

Den Märchen auf der Spur – Teil 1: Die Bremer Stadtmusikanten


Märchen verlieren nie ihren Reiz – das zeigen nicht zuletzt die Filme, die in diesem und den letzten Jahren Besucher in die Kinos gelockt haben. Dabei zielten die Filme keineswegs nur auf ein Publikum an Kindern und Jugendlichen ab. Wen man auch fragt, zwei oder drei Märchen – meist aus der Sammlung der Brüder Grimm – kennt jeder, egal ob Kind oder Erwachsener. Was den meisten Märchen – mit wenigen Ausnahmen – gemein ist: Sie enthalten keine Angaben über Ort und Zeit des Geschehens. Doch das hält Märchenfans wie auch am Tourismus Interessierte nicht zurück, die Märchen in Deutschland zu verorten. Weiterlesen

Test


2QY2bapyB9zJQYAsm8ep

Margit Krenn / Christoph Winterer: Mit Pinsel und Federkiel


Als Fan mittelalterlicher Buchillustration habe ich mich sehr über diese Rezension gefreut.

Stift und Schrift

Geschichte der mittelalterlichen Buchmalerei

Sie sind wunderschön – die mittelalterlichen handgeschriebenen Codizes. Die verwendeten alten Schriften faszinieren Bücherliebhaber ebenso wie die handgemalten Miniaturen, die Initialen und andere ausschmückende Elemente, die diese Bücher zu Kunstwerken machen.

Mit Pinsel und FederkielLeider bekommt man solche Prachtstücke nur selten, und dann auch nur aus für die Bücher sicherem Abstand zu sehen. Zum Glück gibt es aber ein reichhaltiges Buchangebot, das einzelne Epochen der Buchmalerei oder besonders berühmte oder wertvolle Schätze wie Bibeln, Stundenbücher, Evangeliare, Chroniken etc. in Verbindung mit vielen Abbildungen darstellt. Ergänzt wird diese Palette an Publikationen durch zusammenfassende Darstellungen, die einen Überblick über die Geschichte der Buchmalerei vermitteln.

Ein Buch aus der letztgenannten Kategorie ist „Mit Pinsel und Federkiel“. Es gliedert sich in drei Abschnitte: I. Buch und Bild im Mittelalter; hier geht es kurz einleitend um äußere Form und kulturelle Funktion, um Entstehungsumfeld und Auftraggeber sowie um Sammlungen und Bibliotheken. Im Abschnitt II „Aus…

Ursprünglichen Post anzeigen 454 weitere Wörter

Stadtvorstellung: München von A bis Z


Birgit Ebberts Blogparade fand ich sehr inspirierend. Nachdem ich mich mit einem A bis Z zu meiner Geburtsstadt Weiden beteiligt habe, möchte ich nun – auch wenn die Blogparade bereits abgeschlossen ist – zu München, seit mehr als 10 Jahren meine Wahlheimat, ein weiteres A bis Z liefern. Die Münchner Autorin Diana Lucas hat München bereits ein sehr vielseitiges A bis Z gewidmet. Zu diesem habe ich hier bewusst versucht auf Lücke zu gehen.

Wer sich übrigens für die gesammelten 75 Beiträge zu Birgit Ebberst Blogparade interessiert, kann diese u.a. als E-Book downloaden. Weiterlesen

Eindrücke von der Oldtimerschau auf der Theresienwiese


Am 4. Mai fand auf der Theresienwiese in München das 11. Oldtimertreffen des Automobil-Clubs München statt. Sehen konnte man dort neben Oldtimern auch Youngtimer bis zum Baujahr 1994.

Obwohl ich einen ungünstigen Zeitpunkt erwischt hatte – die meisten Teilnehmer machten sich nach und nach zu einer Rundfahrt auf den Weg -, konnte ich doch eine ganze Menge toller Eindrücke sammeln und fotografisch festhalten. Da ich kein Experte bin, was Oldtimer angeht, würde ich mich über Hinweise zu den Automobilen freuen, die ich nicht benennen konnte. Weiterlesen

Gerade erschienen: Deutsche Rechtschreibung – clever gelernt!


Deutsche Rechtschreibung - clever gelernt!Vor wenigen Tagen ist meine neueste Lernhilfe erschienen. Gemeinsam mit Christian Stang, dem deutschen „Rechtschreib-Papst“, habe ich „Deutsche Rechtschreibung – clever gelernt!“ verfasst. Das Heft ist im Schulwerkstatt-Verlag erschienen. Weiterlesen

Blogger schenken Lesefreude – Die Gewinner


Ich freue mich, dass sich doch ein paar Interessierte für meine Verlosung gefunden haben. Die Auslosung hat nun stattgefunden und hier sind die Gewinner.

„Ein Besuch in der Teddyklinik“ geht an Queen of Home und ihre Mäuse.

„Abenteuergeschichten – Gemeinsam sind wir stark“ geht an KreaMa und ihre beiden Jungs.

„Internatsgeschichten – Hilfe für Sonja“ geht an Pamela Reid und ihre beiden Kinder.

„Zur Kommunion wünsch ich dir …“ geht an Melanie und ihre 9-jährige Patentochter.

„Zur Konfirmation wünsch ich dir …“ geht an Sabrina und ihre 8-jährige Tochter.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Alle Gewinner werden auch noch per Mail benachrichtigt. Die Bücher werden im Lauf der Woche verschickt. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Gewinner – oder auch die Kinder, die die Bücher bekommen – einen Kommentar beim jeweiligen Buch bei LovelyBooks hinterlassen würden. Die jeweiligen Links zu den Büchern sind oben hinterlegt.

Stadtvorstellung: Weiden von A bis Z


Birgit Ebbert hat kürzlich eine Blogparade initiert, an der ich mich nun auch beteiligen möchte. Es geht darum, die eigene Heimatstadt oder eine beliebige andere Stadt anhand von Stichworten von A bis Z vorzustellen. Dies will ich nutzen, um hier ein wenig auf meine Geburtsstadt Weiden (Oberpfalz) aufmerksam zu machen.

A wie Altes Rathaus (erbaut zwischen 1539 und 1545)

B wie Bürgerfest (immer am letzten Wochenende im Juni)

C wie Christian Seltmann (Gründer der Weidener Porzellanfabrik Seltmann)

D wie Der neue Tag (Regionalzeitung und zugleich größte Tageszeitung in der Nordoberpfalz) Weiterlesen