Torben Kuhlmann: „Lindbergh. Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus“


Advertisements

Willi Werkel der Bastler baut ein Auto, ein Schiff, ein Flugzeug


kinderbuchblog

DSC_0002_2 Es ist kein Geheimnis: Viele Kinderbücher begeistern auch Erwachsene! Manchmal durch ihre Poesie und überraschenden Einsichten – manchmal aber auch durch ihre einfache Verständlichkeit und Pragmatik. Zu letzterer Kategorie gehört Willi Werkel.

Ich muss gestehen, ich hatte nie bis ins Detail verstanden, wie ein Auto funktioniert – doch dank der neugierigen Fragen meiner Kinder und der Hilfe von Willi Werkel, weiß ich es jetzt. Das schwedische Autoren-/ Illustratorenteam George Johansson und Jens Ahlbom hat es geschafft, mit genial einfachen und verständlichen Sätzen und hübsch anzusehenden, detailreichen Illustrationen genau dieses Wissen zu vermitteln.

Willi Werkel ist ein von Neugier getriebener Mensch. Um herausfinden zu können, was am anderen Ende des Weges liegt, der zu seinem Haus führt, beschließt Willi, ein Auto zu bauen. Sein Hund Buffa, unterstützt ihn dabei – und wir dürfen ihn Schritt für Schritt dabei begleiten. Mit einem gewissen Grundwissen macht sich Willi an die Arbeit und setzt…

Ursprünglichen Post anzeigen 248 weitere Wörter

Lehrreiche Comics – nicht nur was für Kinder


Cover von "Geschichten aus Naumburg" von Johannes Saurer und Ulrike Albers

„Geschichten aus Naumburg“ von Johannes Saurer und Ulrike Albers

Sie sind knuffig, sie sind witzig, sie vermitteln unwahrscheinlich viel Wissen – die Rede ist von der Comicreihe von Johannes Saurer und Ulrike Albers, die sich mit historischen Stätten wie der Wartburg oder der Neuenburg befassen oder auch mit Städten wie Naumburg oder Regionen wie dem Romantischen Rhein.

In Eigenregie und ohne Verlag im Hintergrund erstellt das kreative Duo Saurer / Albers seit einiger Zeit die Comics, die über Museumsshops vertrieben werden, – und hat damit riesigen Erfolg. Auf jeden Fall zurecht, wird man feststellen, sobald man eines der Hefte in Händen hält. 28 Seiten im Softcover, hochwertiges Papier und strahlende Bilder locken sofort zum Hineinschmökern. Und hat man erst einmal die erste Seite gelesen, möchte man die Hefte gar nicht mehr weglegen. Weiterlesen

Gerade erschienen: Bücher zur Erstkommunion und Konfirmation


Heute sind sie angekommen: die Belege meiner neuesten Geschenkbücher, die ich für den GROH Verlag verfasst habe. Es handelt sich um die beiden Titel „Zur Kommunion wünsch ich dir …“ und „Zur Konfirmation wünsch ich dir …“.

Zur Kommunion wünsch ich dir Zur Konfirmation wünsch ich dir

Auf 48 Seiten finden sich in beiden Büchern jeweils passend zum festlichen Anlass Segenswünsche, Gebete, Bibelzitate, Gedichte, Besinnungstexte und natürlich auch viel Platz für die Eintragungen des Kindes bzw. Jugendlichen und seiner Familie und Freunde und zum Einkleben von Fotos.

Wer hat Lust, im eigenen Blog / auf der eigenen Website, bei Google+, Facebook oder bei Lovelybooks oder einem ähnlichen Portal eine Rezension zu einem der Bücher zu schreiben? Ich gebe an Interessierte zwei Rezensionsexemplare ab. Schickt mir einfach bis zum 15.12.2013 eine Mail.

Natürlich sind auch Kommentare hier herzlich willkommen.

Grimm’s Märchen einmal ganz anders


Wer kennt sie nicht? Der kleine Bär und der kleine Tiger sind zusammen mit der Tigerente wohl die bekanntesten von Janosch geschaffenen Figuren. Bei Groß und Klein beliebt dürfen sie in keinem Kinderzimmer fehlen.

Cover zu "Janosch erzählt Grimm's Märchen"Janosch, der 1931 in Polen geboren wurde, heißt mit bürgerlichem Namen Horst Eckert. Er ist einer der bekanntesten Kinderbuchautoren und -illustratoren und mit seinem Buch „Oh, wie schön ist Panama“ berühmt geworden. Dabei dreht sich bei ihm längst nicht alle um die Figuren, die in diesem und weiteren Büchern die Hauptrolle spielen. Über 100 Bücher hat er geschrieben, die in mehr als zwei Dutzend Sprachen übersetzt wurden. Eines davon trägt den Titel „Janosch erzählt Grimm’s Märchen“. Weiterlesen

Aktion „Lesestart“ in München


Logo der Münchner StadtbibliothekenVor kurzem hatte ich bereits über die Aktion „Lesestart“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Stiftung Lesen berichtet. In München findet heute in der Stadtbibliothek Am Gasteig der bayerische Auftakt der zweiten Phase der Aktion statt. Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren bekommen dort heute ein Leseset mit einem Bilderbuch und Informationsmaterial für Eltern geschenkt. Die Münchner Stadtbibliothek ergänzt das Leseset mit eigenen Tipps zum mehrsprachigen Vorlesen und einem Malbuch, das zum Vorlesen und Weitermalen inspiriert. Ein Besuch der Bibliothek lohnt sich heute also auf jeden Fall.

Neben der Abgabe der Lesesets finden heute am Gasteig eine Reihe von Veranstaltungen für Kinder ab 3 Jahren statt und die Eltern erhalten Informationsmöglichkeiten zum Thema Leseförderung. Darüber hinaus lädt die Münchner Stadtbibliothek schon heute ein zu einem kostenlosen Aktionsprogramm im Januar, das sich an Eltern, Tageseltern und Kindertagesstätten richtet und ganz unter dem Thema der Leseförderung steht.

 

„Lesestart“ – eine tolle Aktion zur Leseförderung


Logo der Aktion "Lesestart"

© BMBF /Stiftung Lesen

Kinder, die mit Büchern aufwachsen, lernen besser lesen. Wer gut lesen kann, hat bessere Bildungschancen von Anfang an. Deshalb setzt das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit seiner Aktion „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ schon sehr frühzeitig an. In Zusammenarbeit mit der Stiftung Lesen werden Eltern angesprochen, wenn deren Kinder ein, drei und sechs Jahre alt werden. Im Zeitraum von 2011 bis 2019 wurden und werden jedes Jahr Lesestart-Pakete an Kinder im entsprechenden Alter verschenkt. Die Eltern erhalten zusätzliche Informationen zum Vorlesen und gemeinsamen Lesen und allgemein zu Sprach- und Leseförderung. Weiterlesen

Rezension zu „Ein Besuch in der Teddyklinik“


Cover von "Ein Besuch in der Teddyklinik"„Ein Bilderbuch, in dem ganz viel Gefühl steckt“ urteilt Susann Fleischer
Hier gibt es die vollständige Rezension bei literaturmarkt.info